microphone  johann hofmann facebook  johann hofmann xing  LinkedIn button  YouTube logo stacked white  johann hofmann twitter
Lexikon - Industrie 4.0

Lexikon - Industrie 4.0

EINFACH anders

Q

QR-Code

 

gehört zu: smarte Objekte

Der QR-Code ist ein zweidimensionaler Barcode.
Die Abkürzung QR steht für „Quick Response Code" (zu Deutsch: „schnelle Antwort") und wurde von der japanischen Firma Denso Wave im Jahr 1994 entwickelt.
Der QR-Code ist eine quadratische Grafik mit drei großen schwarzen Identifikationspunkte in den Ecken.
Der QR-Code kann bis zu 7098 Ziffern oder 4296 Zeichen beinhalten.
Der QR-Code hat ausgetüftelte Merkmale zur Fehlerkorrektur und kann deshalb auch dann noch gelesen werden, wenn er teilweise verschmutzt oder zerstört ist.
Der QR-Code ist eine Weiterentwicklung des Datamatrix-Codes.
Üblicherweise entschlüsselt man einen QR-Code mit einer App auf dem Handy.
Moderne Handys sind in der Lage, mit der Kamera den QR Code zu lesen.

QR Code

Beispiel: digitale Visitenkarte

Alle Arten von Barcodes erlauben eine Steuerung, Überwachung, Verfolgung, Automatisierung, Vereinfachung und Optimierung in Unternehmensabläufen.

Hier finden Sie eine: Liste aller Barcodetypen

 
zum Feedbackformular

Ihr Feedback ist mir wichtig!

Helfen Sie mir dabei, mein Lexikon zu erweitern.
zum Feedbackformular