microphone  johann hofmann facebook  johann hofmann xing  LinkedIn button  YouTube logo stacked white  johann hofmann twitter
Lexikon - Industrie 4.0

Lexikon - Industrie 4.0

EINFACH anders

Industrie 4.0

Industrie 4.0 - Begriffsbestimmung und Ordnungsrahmen

Industrie 4.0 ist die Kurzform für die vierte industrielle Revolution.
Auf der Hannovermesse 2011 wurde der Begriff erstmals, u.a. von der Bundeskanzlerin verwendet um Fördergelder bereitzustellen, damit der Produktionsstandort Deutschland gesichert werden kann.

Unter dem Begriff Industrie 4.0 sammeln sich Hoffnungen und Herausforderungen für Produktion, Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle der Zukunft. Ein Ziel von Industrie 4.0 ist es, die Flexibilität der Produktion so zu steigern, dass bei Bedarf die Losgröße Eins wirtschaftlich hergestellt werden kann und der Kunde ein individuell konfiguriertes Produkt erhält. Dazu ist es u.a. notwendig die Rohdaten, die durch die Digitalisierung der Prozesse und Produkte in riesigen Mengen entstehen, zu sammeln und durch Mustererkennung zu veredeln. Dadurch kommt man zu neuartigen Erkenntnissen die es ermöglichen steigende Qualitätsanforderungen, kürzere Lieferzeiten, sich verkürzende Produktlebenszyklen und eine wachsende Variantenvielfalt zu beherrschen.

Grundlagen zum Begriff: "INDUSTRIE 4.0" finden Sie hier

In dem Industrie 4.0 -  Lexikon habe ich die mittlerweile zahlreichen Schlagwörter aus dem Umfeld von INDUSTRIE 4.0 gesammelt und aus Sicht eines Praktikers erklärt. Ich habe keinen wissenschaftlichen Anspruch, sondern den Anspruch, dass es sowohl für die Allgemeinheit wie auch für die Anwender und Entscheider verständlich ist. Ich habe es deshalb getan, weil es vielleicht hilfreich sein kann, nicht, weil ich sicher wäre, dass ich recht habe.

Folgender Ordnungsrahmen erscheint sinnvoll:

Industrie 4 0 JohannHofmann

Die 3 Startbedingungen von INDUSTRIE 4.0 befinden sich oberhalb der Ellipse
Die 13 Enabler von INDUSTRIE 4.0 befinden sich innerhalb der Ellipse
Die 3 Auswirkungen von INDUSTRIE 4.0 befinden sich unterhalb der Ellipse

Damit gibt es  3 + 13 + 3 Hauptbegriffe. Diese sind in obigem Bild dargestellt.
Alle weiteren Schlagwörter (Buzzwords) von Industrie 4.0 lassen sich als Unterbegriffe verorten.
Im Lexikon erkennen Sie die Unterbegriffe daran dass zu Beginn eines jeden Unterbegriffes folgendes steht:  gehört zu:
Beispiel:  RFID gehört zu: Smarte Objekte

In letzter Konsequenz wird für den Anwender der Digital Value wie folgt ankommen:
  • Im Backend wird Künstliche Intelligenz (KI) in unterschiedlichsten Ausprägungen wirken und die Enabler situativ integrieren.
  • Als Frontend werden Apps auf unterschiedlichsten mobilen Geräten dem Menschen dienen oder ihn ersetzen.

Daraus entstehen neue Produkte und neue Geschäftsmodelle.